Gefährdungsbeurteilung

Die Verpflichtung zur Durchf√ľhrung von Gef√§hrdungsbeurteilungen sowie das Erstellen der Betriebsanweisungen sind f√ľr alle Arbeitgeber im Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und erweitert in den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften geregelt und beschrieben.

Der ¬ß5 ArbSchG regelt die Pflicht des Arbeitgebers zur Ermittlung und Beurteilung der Gef√§hrdungen und konkretisiert m√∂gliche Gefahrenursachen und Gegenst√§nde der Gef√§hrdungsbeurteilung. Der ¬ß6 verpflichtet Arbeitgeber, das Ergebnis der Gef√§hrdungsbeurteilung, die von ihm festgelegten Arbeitsschutzma√ünahmen und das Ergebnis ihrer √úberpr√ľfung zu dokumentieren und eine Betriebsanweisung zu erstellen.

Der Arbeitgeber kann die Gef√§hrdungsbeurteilung selbst durchf√ľhren oder andere fachkundige Personen, z. B. geeignete Fachfirmen, F√ľhrungskr√§fte, Fachkr√§fte f√ľr Arbeitssicherheit oder Betriebs√§rzte, damit beauftragen. Im Zuge unserer Inspektions- und Wartungsarbeiten, bieten wir Ihnen speziell f√ľr die Schachtbauwerke in der Trinkwasserversorgung die Gef√§hrdungsbeurteilung nach ArbSchG ¬ß5 und ¬ß6 an.